Die Sommerferien gehen dem Ende entgegen, bald hat der „ganz normale“ (Arbeits-)Alltag mich wieder. So schön die Ferien mit etwas weniger Terminen und Deadlines auch war, so sehr freue ich mich jetzt auch wieder auf geregelte Arbeitszeiten etc.
P1180164Bevor die etwas ruhigere Sommerferienzeit vorbei ist, starte ich noch ein kleines Kreativprojekt. Ziel des Projektes: Menschen mitten im Alltag ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern und mit etwas Farbe die manchmal etwas eintönige Alltagsroutine zu durchbrechen. Die Idee habe ich von einem Bekannten aus den USA „geklaut“. Die Steine auf dem Bild stehen dabei im Mittelpunkt. Mehr dazu demnächst.

Wenn ich auf das zweite Praxis-Jahr zurückblicke, stechen zwei Arbeitsbereiche besonders hervor: Online-Coaching und kreative Achtsamkeit. Auch im ersten Jahr habe ich schon Online-Coaching angeboten, im letzten Jahr hat es aber deutlich mehr Raum eingenommen. Ich liebe es, dadurch auch Menschen, die nicht „um die Ecke“ wohnen, begleiten zu können. Mehr zu diesem Angebot in ein paar Tagen.
P1170072Kreative Achtsamkeit hingegen ist ganz neu als Angebot dazugekommen. Privat habe ich mich damit auch vorher schon beschäftigt. Was ich an diesem Ansatz so liebe? Vor allem wahrscheinlich, dass es ein Ansatz ist, der darauf hinarbeitet, Möglichkeiten zu entdecken. Und das, indem es mit kreativen Methoden arbeitet. Es geht im Kern darin, Dinge greifbar zu machen, zu visualisieren und davon ausgehend Optionen zu erforschen. Auch hierzu demnächst noch etwas mehr.

Diese beiden Angebote sind im letzten Jahr mehr in den Fokus gerückt und darüber freue ich mich! Du möchtest mehr erfahren – oder es direkt mal ausprobieren? Super. Dann melde dich bei mir und wir besprechen alles Weitere: kontakt@vorwaertsleben.de

P1170350Ein Jahr dafür gearbeitet, gestern kamen sie dann endlich an: meine Abschlüsse in Modern Psychology und als Creative Mindfulness-Coach. Bin so dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, mich mit dieser kreativ-achtsamen Methode auseinander zu setzen. Im Kern geht es immer wieder darum, Möglichkeiten zu entdecken, die man vorher vielleicht nicht im Blick hatte – und mit sich selbst in Kontakt zu sein.

2015-01-12Am Donnerstag, 10. November 2016, halte ich um 19:30 Uhr einen kleinen Vortrag über das, was kreative Achtsamkeit bewirken kann.
Wer mich kennt, der weiß, dass mich die Kombination aus Achtsamkeit/bewusstem Wahrnehmen und Kreativität begeistert. Warum das so ist, davon werde ich nächste Woche berichten.
Das Ganze findet im Offenen Kanal Lübeck (Kanalstraße 42-48) statt und ist kostenlos. Ich würde mich freuen, euch dort zu sehen!

Ich möchte mich an dieser Stelle für einen schönen, kreativen Workshop-Abend zum Thema „Veränderung“ am Dienstag bedanken – krankheitsbedingt war es eine kleinere Runde als ursprünglich geplant, aber das tat der Sache keinen Abbruch. 🙂

P1170072Der nächste Schnupper-Workshop in kreativer Achtsamkeit ist schon in Planung. Frage in die Runde: Gibt es Zeiten, die euch besonders gut/so gar nicht passen? Noch steht das genaue Datum nicht fest, sprich: Ich könnte eure Wünsche berücksichtigen, falls ihr welche habt.

WS-9-16_webAm Dienstag, 27. September, lade ich zwischen 19-21 Uhrzu einem entspannt-kreativen Abend in meine Praxis in Reinfeld ein. In kleiner Runde werden wir bei einer Tasse Tee darüber nachdenken, was wir uns für unser Leben wünschen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Eine Anmeldung per Telefon, E-Mail (kontakt@vorwaertsleben.de) oder Kommentar unter diesem Post ist jedoch erforderlich.

Sommerferien. Die letzten zwei Jahre fand ich sie extrem anstrengend: Die regulären Arbeitszeiten fallen weg, trotzdem müssen die laufenden Arbeiten erledigt werden. Meine Praxis kann ich schließlich nicht sechs Wochen zumachen. Oder ich will es zumindest nicht.

Ein paar Wochen im Sommer gehören der Familie, da wird nicht gearbeitet. Die restliche Zeit jedoch ist Kreativität und gute Planung gefragt: Schreibaufträge versuche ich schon vor Ferienbeginn zu erledigen, Coaching-Termine werden auf die Abende verlegt bzw. in Zeiten, wo meine Tochter unterwegs ist. Die letzten zwei Jahre fand ich das alles extrem anstrengend und ich war oft schlecht gelaunt, wenn ich abends, müde vom Tag, noch mal durchstarten sollte.

13844068_10205398788122914_179632132_oNatürlich hätte ich auch in diesem Sommer nichts gegen sechs Wochen frei. Aber ich habe versucht, bewusst ein wenig mehr Sommerfeeling in die Arbeit zu bringen: bei gutem Wetter draußen auf der Terrasse arbeiten statt am Schreibtisch im überhitzten Büro; Klienten zu coachen, während wir um den nahe gelegenen See gehen, und so auch mir durch Bewegung und die frische Luft Gutes zu tun; nicht nur mit Klienten kreativ arbeiten, sondern auch mir selbst immer wieder ein wenig Farbe zu gönnen – auch und gerade bei eher langweiligen Arbeiten. Und ja, auch die Gesamtzahl der Termine etwas runter zu schrauben, um nicht völlig ausgepowert in den Familienurlaub zu starten. Es sind oft nur kleine Änderungen, die aber eine große Wirkung haben. Und mir gut tun. Und wenn abends wirklich die Luft raus ist, ja, dann gönne ich mir, wenn es irgend möglich ist, auch einen freien Abend. Denn fast immer ist es mit ein wenig Kreativität und Barmherzigkeit sich selbst gegenüber möglich, sich Auszeiten zu verschaffen. Es ist ein Prozess, aber ein guter.

CM_Practitioner_NicoleSturmNach 5 Monaten und 200 Stunden ist es soweit: Endlich halte ich mein Zertifikat als Creative Mindfulness Practitioner in Händen – und freu mich riesig! Ich bin unglaublich dankbar, dass ich diese Reise antreten durfte. Und freu mich, dass es nächste Woche gleich mit einer zweiten Reise weitergeht: der zum Creative Mindfulness Coach. Diesen Meilenstein feiere ich jetzt … mit einer großen Kanne Tee und einer Planänderung: Statt des Schreibauftrags, an dem ich heute arbeiten wollte, gönne ich mir einen Lesevormittag mit einem super inspirierenden Fachbuch. 🙂