Es gibt noch einen dritten und damit letzten Geburtstagswunsch:

Bei facebook gibt es die Möglichkeit, eine Bewertung abzugeben. Falls du schon mal bei mir zu einem Coaching, Kreativabend oder zur Therapie warst und es dir geholfen hat, dann würde ich mich freuen, wenn du eine Bewertung abgibst und anderen erzählst, was du mit VORWÄRTSLEBEN erlebt hast. Danke!

Du hast Lust, dich selbst (noch) besser kennen zu lernen, weißt aber nicht wie? Dann melde dich. Ich unterstütze dich gerne auf deinem Weg und das ganz flexibel vor Ort in meiner Praxis in Reinfeld, per Telefon oder Skype oder aber in Form eines einmonatigen Online-Coachings per Mail.

Du hast gerade keinen Bedarf, kennst aber jemanden, für den das interessant sein könnte? Dann lass ihn oder sie wissen, dass es VORWÄRTSLEBEN gibt. Gerne schicke ich dir auch Flyer.

Und wieder lautet die Frage: Was machst du eigentlich so bei/als VORWÄRTSLEBEN? Letzte Woche habe ich davon berichtet, dass ich spazieren gehe. Aber das natürlich nicht den ganzen Tag.
 
Was mache ich sonst noch so?
Ich arbeite an mir. Das kann ganz unterschiedlich aussehen: mich selbst besser kennen lernen (Macken, Fähigkeiten und meine „Themen“, die mich positiv oder negativ in Fahrt bringen), Fachliches dazu lernen etc.
 
P1160897Warum und wann mache ich das?
Ich glaube, dass es wichtig ist, sich selbst immer besser kennen zu lernen – und zwar mit allen Licht- und Schattenseiten. Das gilt für jeden Menschen, aber vielleicht noch mal besonders für Menschen, die wie im Bereich Coaching und Therapie intensiv mit anderen Menschen arbeiten. Denn wenn ich mir meiner Eigenarten bewusst bin, kann ich sie besser steuern – sowohl wie liebenswerten als auch die eher nervigen. 🙂 Und jeder Mensch hat so seine Themen, die ihn auf die Palme bringen, mauern lassen oder aber in einen freudigen und quasi unstoppbaren Redefluss versetzen. Das schließt auch mich mit ein und hört an der Tür zur Praxis leider nicht auf. (Wäre doch schön, so ein Schalter, der sich umlegt, sobald man mit Klienten zu tun hat … leider wohl nur ein Traum.) Aus diesem Grund versuche ich, mich immer besser kennen zu lernen: Damit ich ein immer besseres Gegenüber für die Leute bin, die zu mir kommen. Und klar, fachlich gibt es immer etwas dazu zu lernen. Deshalb lese ich Bücher und besuche Weiterbildungen. Wann ich das mache? Die letzten drei Jahre quasi nonstop (gefühlt), aber auch in Zukunft regelmäßig. Ich wichtig, muss sein, bringt mich weiter und macht Spaß!
2015-01-12Am Donnerstag, 10. November 2016, halte ich um 19:30 Uhr einen kleinen Vortrag über das, was kreative Achtsamkeit bewirken kann.
Wer mich kennt, der weiß, dass mich die Kombination aus Achtsamkeit/bewusstem Wahrnehmen und Kreativität begeistert. Warum das so ist, davon werde ich nächste Woche berichten.
Das Ganze findet im Offenen Kanal Lübeck (Kanalstraße 42-48) statt und ist kostenlos. Ich würde mich freuen, euch dort zu sehen!

Vielleicht ist es dem einen oder anderen aufgefallen: Die Seelsorge ist aus meinem Angebotskatalog verschwunden. Ich will kurz ein paar Takte zum Warum los werden:

Als ich 2015 mit VORWÄRTSLEBEN angefangen habe, war es mir wichtig, neben Coaching und Psychotherapie auch Seelsorge anzubieten. Denn vor über 10 Jahren habe ich meine 1 ½ jährige Seelsorgeausbildung bei de’ignis gemacht – meinen ersten Schritt hin zu Beratung auf etwas höherem Niveau. Zudem ist der Begriff Seelsorge vielen aus dem kirchlich-gemeindlichen Kontext vertraut und die Hemmschwelle, Seelsorge in Anspruch zu nehmen, geringer als bei einer Psychotherapie.

Nach einem Jahr merke ich aber, dass Seelsorge nicht mehr so recht in mein Angebot passen will. Nicht weil ich meine „Wurzeln“ verleugnen will, auch nicht meinen Glauben. Nur ist für viele Seelsorge eine Gratis-Leistung. Oder zumindest etwas, das doch deutlich günstiger sein müsste als eine Stunde Coaching oder Therapie. Das „Problem“ ist nur, dass ich immer ich bin: Ich bin immer Nicole Sturm und kann mich nicht in Seelsorgerin, Coach oder Therapeutin aufspalten. So bringe ich in jedes Gespräch all mein Wissen und meine Erfahrung ein. Und aus genau diesem Grund kann ich ein Seelsorgegespräch nicht umsonst oder für 10 Euro die Stunde anbieten.

Diese Unfähigkeit, sich in verschiedene Rollen aufspalten zu können, empfinde ich jedoch nicht als negativ – im Gegenteil: Meine Kunden profitieren davon! In Coaching-Gesprächen habe ich die psychische Komponente mit im Blick, in Therapiestunden fließen Coaching-Elemente mit ein. Es ist immer ein Mix und das ist ein Gewinn!

Wer kennt das nicht: Das Gedankenkarussel dreht sich und dreht sich und kommt einfach nicht zum Stehen. In solchen Zeiten schnappe ich mir oft meine Jacke und gehe spazieren. Dabei erlebe ich immer wieder, dass sich meine Gedanken mit jedem Schritt mehr entknoten. Nach solch einem Spaziergang ist vieles klarer als vorher. Das hat zwei Gründe: Zum einen findet ein Tapetenwechsel statt. Zum anderen werden beim Gehen sowohl die linke als auch die rechte Gehirnhälfte stimuliert, was hilft, Dinge zu verarbeiten und Neues zu denken.

Da ich nicht die Einzige bin, der bei Bewegung an der frischen Luft ganz neue Gedanken kommen, biete ich Geh-Spräche an: Coaching (oder Therapie) im Gehen. Denn vielen Menschen fällt es leichter, im Gehen über das, was sie bewegt, zu sprechen.

Seminare-TermineDer Herrenteich, der nur wenige Gehminuten von meiner Praxis entfernt liegt, bietet hierfür den perfekten Rahmen. Gemeinsam umrunden wir den Teich ein Mal und kommen so in Bewegung – innerlich und äußerlich. Die Natur mit ihren ganz eigenen Launen bietet immer wieder Impulse, um sich selbst, seinen Gedanken, Gefühlen und Träumen näher zu kommen – und das im wahrsten Sinne des Wortes Schritt für Schritt!

Du hast Lust, es selbst auszuprobieren? Dann schnapp dir deine Jacke und dreh eine Runde an der frischen Luft! Falls du zusätzlich noch jemanden an deiner Seite haben möchtest, der dir Impulse gibt, dann melde dich gerne bei mir: kontakt@vorwaertsleben.de

VORWÄRTSLEBEN möchte Menschen auf Ihrem Weg durchs Leben begleiten – durch Phasen der Neuorientierung hindurch, bei Talfahrten, beim Erklimmen von Bergen, aber auch, um die kleinen und großen Siege des Alltags zu feiern.

Manch einer wünscht sich solch eine Begleitung, sei es in Form eines Coaching- oder Therapieprozesses oder auch nur ein- oder zweimalig. Vor einer neutralen Person seine Gedanken laut werden zu lassen, den eigenen Fragen Raum zu geben und so wieder ganz neu mit sich selbst in Kontakt zu kommen, tut nämlich einfach gut!

P1150866Kennen auch Sie jemanden, dem solch eine Begleitung gut tun würde? Dann schenken Sie ihm doch einen Gutschein für ein Geh-Spräch, ein Online-Coaching, zwei Stunden in kreativer Achtsamkeit oder eines meiner anderen Angebote!

Gerne stelle ich Gutscheine aus. Bei Fragen, welches meiner Angebote am besten zum Beschenkten passen würde, berate ich Sie gerne!

 

Wie ihr wisst, arbeite ich ehrenamtlich bei Radio sonnengrau mit. Einer meiner Mitstreiter dort ist Michael Freudenberg. Er ist Psychiater, selbst depressionsbetroffen – und als einziger Arzt seiner Zunft geht er damit sehr offen um. Hier könnt ihr diesen tollen Mann ein wenig kennenlernen:

https://www.youtube.com/watch?v=HaSWuzYFPPQ

Ich gehöre zur Spezies „nicht perfekter Mensch“ – und noch dazu zu der Sorte „psychotherapeutisch arbeitender Mensch“. Wahrscheinlich hat mich gerade deshalb der Vortrag von Tanja so angesprochen – und spornt mich an, auf das von ihr beschriebene Ziel hinzuarbeiten. Aber lest selbst – und lasst mich wissen, was euch wichtig ist/wäre. Hier der Link zum Artikel:

http://sonnengrau.blogspot.de/2015/10/mein-vortrag-zum-thema-die_12.html

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Burnout-Präventionswoche im Herbst – ein Rundflug über die Insel.