Jede Familie hat so ihre ganz eigenen Eigenheiten: bestimmte Werte, die hochgehalten werden, Rituale, Liebenswertigkeiten und Macken. Nicht alles davon ist gut, von manchem muss man sich im Laufe des Lebens befreien, weil man merkt, dass es nicht (mehr) passt. Und das ist auch gut so, denn wenn man nach Werten etc. lebt, die als – wenn man ehrlich ist – nicht stimmig empfunden werden, dann wird es anstrengend und zermürbend. Es gibt aber sicher auch Dinge, die du gerne in dein Leben als Erwachsene übernommen hast. Dinge, wo du merkst: die passen, die sind stimmig, die will ich leben! Das können wie gesagt Werte sein, aber genauso gut bestimmte Traditionen oder dass du den Dialekt deiner Heimat pflegst. Überleg doch mal: Was hast du aus deiner Herkunftsfamilie übernommen, für das du heute noch dankbar bist?

 

Kommentare sind geschlossen.