Weiter geht es mit der Inspirations-Reihe. Heute möchte ich euch gerne von einem Buch erzählen, das ich Ende letzten Jahres gelesen habe und das in den vergangenen Wochen meine Tage beeinflusst hat. Es ist das Buch „The 12 week year“ des Autoren-Duos Brian P. Moran und Michael Lennington. Als eine Bekannte von dem Buch schwärmte, war ich erst skeptisch – vermutlich aufgrund des reißerischen Untertitels „Get more done in 12 weeks than others do in 12 months“. In dem Buch geht es letztlich darum, nicht mehr in Jahren zu denken, sondern in übersichtlicheren Zeiteinheiten – in diesem Fall 12 Wochen.

BuchtippsWie ihr schon ahnen könnt: Ich habe mir das Buch besorgt, meine Vorbehalte bestmöglich beiseite gelegt und angefangen zu lesen. Das Konzept erscheint mir logisch und ich versuche es gerade umzusetzen. Was mich aber wirklich inspiriert hat, waren ein paar Statements der Autoren. Sie haben mich inspiriert, weil sie mich provoziert haben. Eines davon hatte ich an anderer Stelle glaube ich schon genannt: Dass wir oft gar nicht wissen, ob ein Plan wirklich aufgegangen wäre, weil wir vorzeitig abbrechen. Und auch der Gedanke, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, den Erfolg eines Vorhabens zu messen: Zum einen daran, ob das Ziel erreicht wurde – logisch. Zum anderen aber auch daran, dass man wirklich alle für den Erfolg nötigen Schritte gegangen ist. Ein großer Auftrag kann einem in den Schoß fallen – das liegt dann aber vielleicht eher an glücklichen Umständen als am eigenen Engagement. Es kann aber auch sein, dass man das anvisierte Ziel nicht erreicht. Dann ist es wichtig zu gucken, woran es liegt: Hab ich den Plan nicht durchgezogen (ups, ertappt!) oder lag es an Umständen die außerhalb meines Einflussbereichs liegen? Die Konsequenzen, die ich daraus ziehe, sind grundverschieden.

Was ich daraus lerne: Es ist gut, seine Vorbehalte auch mal beiseite zu legen. Mir hat es ein paar für mich wichtige Aha-Momente beschert und eine neue Idee, meine Ziele anzugehen. Und darüber bin ich froh und gespannt, wie es sich in der Praxis bewährt.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich