Viele Menschen sitzen gerade gefühlt zuhause fest. Vieles ist anders als normal, der Tagesablauf gehört auch dazu. Das kann eine echte Herausforderung sein, egal ob als Single, mit kleineren Kindern oder auch so. Viel “Normales” fällt weg. Da gilt es, gute Wege zu finden, damit umzugehen. Meine Einladung an dich: Bleib nicht beim (negativ empfundene) Herausforderungsgefühl stecken, sondern versuche, darin auch eine Chance zu sehen. Eine Chance, Dinge mal anders zu machen als sonst, Neues auszuprobieren, alternative Wege zu gehen. Was ist trotz allem, was gerne vielleicht nicht möglich ist, möglich? Denk dir kleine Challenges für diese Zeit aus – solche, die dir guttun. Strukturiere deinen Tag neu. Nutze freie Zeit für Dinge, die sonst zu kurz kommen. Sei kreativ bei der Suche nach neuen Wegen.

Wir (meine Tochter und ich) haben uns beispielsweise vorgenommen, jeden Tag etwas Neues zu kochen. Wir suchen nach neuen Rezepten und kochen gemeinsam. Man kann noch immer rausgehen – das tut Körper und Seele gut! Vielleicht ja auch mal was Kreatives wagen – hier gibt es aktuell diverse kostenfreie Aktionen. Sport geht nicht nur im Fitnessstudio, sondern auch daheim – mein Lieblingsstudio bietet beispielsweise gerade vier Wochen kostenlosese Online-Training an, da ist für jeden etwas dabei, auch für Kinder und Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Wir können unserem Körper etwas Gutes tun und ihm mehr Schlaf als sonst gönnen. Freundschaften auf anderen Wegen als sonst pflegen – für die einen mag das bedeuten, mal wieder einen Brief zu schreiben oder gar ein Päckchen zu packen (z. B. mit Lesestoff oder leckerem Tee, den man dann bei einem Telefonat “gemeinsam” trinken kann) oder aber die neuen Medien für sich zu entdecken, bspw. Sprachnachrichten oder Videoanrufe.

Mir geht es nicht darum, Dinge schönzureden. Absolut nicht! Ich würde mir aber wünschen, dass wir alle versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Das kann auch bedeuten, die Menschen besonders in den Blick zu nehmen, die sich nicht daheim mit diesen Dingen rumschlagen, weil sie regulär zur Arbeit gehen, Regale im Supermarkt auffüllen, als Ärzte und Pfleger oder in welcher Rolle auch immer unterwegs sind. Schenkt ihnen ein Lächel und einen Dank. Auch sie freuen sich über Ermutigung! Das tut jeder gerade, glaube ich. Und eigentlich immer.

Passt gut auf euch auf – nicht nur auf euren Körper, sondern auch auf euer Herz, eure Seele!

Das neuste Impulsheft zum Thema “Gott (neu) vertrauen lernen” ist soeben erschienen. 18 biblische Impulse zum Thema sowie viele Sonderseiten mit weiteren Gedanken und Wissenswertem – viel Input zum kleinen Preis: 4,99 €. Erschienen beim Bibellesebund; ISBN 978-3-95568-363-4

Tina Tschage, ihres Zeichens Coach, Zeremonienleiterin und Autorin, hat mein Buch gelesen und eine tolle Rezi verfasst. Ihre Meinung:
“Herrlich niederschwellig – Mut machend, dass jeder mehr Zufriedenheit erlangen kann! Dieses Buch ist ein höchst angenehmer Reisebegleiter fürs Leben. Wer in einem oder mehreren Kernbereichen des eigenen Lebens unzufrieden ist – oder unzufrieden ist, und es noch gar nicht genauer beschreiben kann – der sei mit diesem Buch gut beraten. […] Mir gefällt an diesem Buch, dass es nicht so umfangreich und erschlagend ist wie viele andere Ratgeber-Bücher, bei denen ich selbst aktiv werden soll. Dieses Buch ist herrlich reduziert und trotzdem absolut ausreichend tiefgehend. Dies macht neben der Lust, mich mit all diesen Themen zu beschäftigen, auch Mut, dass ich es überhaupt schaffen kann.”
Die komplette Rezension kann man u. a. im SCM-Shop oder beim großen Versandhandel ama*** nachlesen.
Wer hat sonst schon reingelesen? Wie gefällt es euch? Ich freue mich über Feedback!