Ich liebe Bücher. Lesen ist eine meiner “Tankstellen”, also einer der Wege, wie ich neue Energie zapfe. Das können “Abschaltbücher” sein, in deinen man ganz entspannt in eine andere Welt abtaucht, Spannendes, aber immer wieder auch gerne etwas, das das Gehirn anregt.
Kürzlich durfte ich für das MINDO Magazin das neue Buch “Auf zu neuen Ufern” von Arne Kopfermann lesen. Und was soll ich sagen? Es ist kein Buch, das man in einem Rutsch durchliest – also zumindest ich nicht. Es ist keine leichte Kost – aber irgendwie auch keine schwere. Ich würde es als einen Gedankenanreger beschreiben, auf den man sich einlassen muss – und wenn man es tut, dann ist es super!
Kopfermann nimmt seinen eigenen Glauben unter die Lupe: schaut zurück, schaut hin, reflektiert, zieht Bilanz. Was mir besonders gefällt und mich anspricht: Er hat den Mut, Dinge zu hinterfragen – aber nicht zynisch, sondern mit ehrlichem Interesse. Und statt immer nur “dagegen!” zu schreien, spricht er auch davon, wofür er ist, woran er glaubt. Eine Einladung, sich diesen Fragen zu stellen und selbst eine Positionsbestimmung vorzunehmen.

https://mindo-magazin.de/vorgestellt-arne-kopfermann-auf-zu-neuen-ufern/

Kommentare sind geschlossen.