VORWÄRTSLEBEN – den Namen habe ich vor über drei Jahren nicht gewählt, weil der so besonders cool oder hipp klang, sondern weil das mein Herzensthema ist: vorwärts leben. Auch und gerade in oder nach Herausforderungen. Nicht stehenbleiben, isolieren, in der Situation versacken oder gar in die Vergangenheit fliehen, in der alles so viel besser war. Mag sein, dass sich das Leben in eine Richtung verändert hat, die keine Freudenschreie auslösen. Gut möglich, dass es schwer ist, auch nur einen Hauch Positives zu entdecken. Aber ich bin davon überzeugt, dass es immer Gutes zu entdecken gibt. Manchmal vielleicht “nur” Kleinigkeiten – aber hey, besser Kleinigkeiten als gar nichts! Und ich glaube, dass wir uns üben können im Entdecken dieser guten Dinge. Und dass das unser Leben besser macht. Wohlgemerkt: Ich rede nicht davon, Dinge schönzureden! Absolut nicht. Ich bin davon überzeugt, dass es kaum etwas Schlimmeres gibt, als dieses Ohnmachtsgefühl, das einen überkommt und alle Energie frisst. Von der Ohnmacht in die Eigenmacht, von der Erstarrung Schritt für Schritt in die Aktion. Wenn das dein Wunsch ist, dann melde dich. Ich unterstütze dich gerne – vor Ort bei mir in Reinfeld oder auch online. Mein Wunsch für dich und für jeden Menschen ist, dass wir es schaffen, unser Leben vorwärtszuleben. Auf ein Ziel hin. Aktiv gestaltend. Und gerne gemeinsam.

Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen – dafür entschuldige ich mich von Herzen! Den Blog habe ich dieses Jahr eher ruhen lassen, da andere Dinge Priorität hatten. 2018 wird es aber wieder mehr Beiträge geben – Ehrenwort!

Vor allem wird der ganze Bereich Online-Angebote noch mehr als bisher in den Fokus meiner Arbeit rücken: Das Online-Coaching-Angebot wird ausgebaut und es soll auch endlich erste Online-Kursangebote geben. Einiges ist im Werden, auf das ihr euch freuen dürft – ich jedenfalls bin schon ganz vorfreudig auf das, was das nächste Jahr bringen wird! 🙂

P1150628Ich träume. Nicht nur vom dritten VORWÄRTSLEBEN-Jahr, sondern noch weit darüber hinaus. Ich träume von einem Haus – kein Neubau, sondern ein uriges Gemäuer mit viel Platz für Einzelgespräche, Seminare, Begegnung. Natürlich mit einem großen Garten mit vielen Hortensienbüschen und gemütlichen Ecken. Lokale Künstler können in den Räumen ihre Werke ausstellen, es gibt Lesungen, Wohnzimmerkonzerte, vielleicht auch eine kleine Bistro-Ecke mit Büchern zum Reinschmökern. Es gibt Vorträge und Seminare von Leuten, die die Werte von VORWÄRTSLEBEN teilen. Und fast hätte ich es vergessen: Zwei Zimmer, wo Menschen, die eine kleine Auszeit brauchen, für ein paar Tage unterkommen können. Es ist ein offenes Haus, wo Menschen sich willkommen fühlen, wo sie ankommen und sie selbst sein dürfen. Und das sie ein Stück heiler als zuvor wieder verlassen.

Ich träume von Buchprojekten, einer ganzen Reihe praxisnaher Online-Kurse. Es ist ein buntes Bild. Es ist Zukunftsmusik. Ein Traum. Ob er je wahr werden wird? Dafür gibt es keine Garantie. Und ja, es bräuchte sicher das ein oder andere Wunder. Aber wie heißt es doch so schön: Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist!

In diesem Sinne: Träumt schön!

P1170350Ein Jahr dafür gearbeitet, gestern kamen sie dann endlich an: meine Abschlüsse in Modern Psychology und als Creative Mindfulness-Coach. Bin so dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, mich mit dieser kreativ-achtsamen Methode auseinander zu setzen. Im Kern geht es immer wieder darum, Möglichkeiten zu entdecken, die man vorher vielleicht nicht im Blick hatte – und mit sich selbst in Kontakt zu sein.

Ich werde des Öfteren gefragt, wie es denn mit VORWÄRTSLEBEN so läuft und was ich da eigentlich genau mache. Weil mir diese Frage immer wieder gestellt wird, will ich sie hier beantworten – in kleinen Dosen.
 
Seminare-TermineWas mache ich also?
Zum einen gehe ich spazieren. Natürlich nicht allein, sondern mit meinen Klienten. Normalerweise drehen wir dann eine Runde um den Herrenteich. Aber ich bin natürlich auch für alternative Routen zu haben! 🙂
 
Warum und wann mache ich das?
Ich bin immer offen für Outdoor-Coachings, weil es sich gezeigt hat, dass es vielen Menschen leichter fällt, über die Dinge, die sie gerade umtreiben, zu reden, wenn sie sich bewegen. Das Gehen hilft auch bei der Verarbeitung und die Natur, die frische Luft, die tun gut. Außerdem kommen immer wieder Menschen zu mir, die über mangelnde Bewegung im Alltag klagen. Dafür sei oft einfach keine Zeit. Hier sehe ich in Geh-Sprächen die große Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Knapp 4 km gehen und gleichzeitig seine Gedanken sortieren, Perspektiven entwickeln – ich finde, das ist eine 1A-Kombi!
 
Geh-Spräche tun Körper und Seele gut. Wenn du das auch mal brauchen könntest, dann melde dich und wir vereinbaren einen Termin: www.vorwärtsleben.de

Herzliche Grüße aus den … ja, was eigentlich? Urlaub, Herbstferien, Zwangspause?
Ferienzeit ist bei mir die letzten Jahre immer eine Zeit mit “Beigeschmack” gewesen. Es ist eine Zeit, die mir “von oben” aufgedrückt wird, sprich von den Schulferienmachern. Es ist Zeit, in der ich nicht normal arbeiten kann. Zeit, in der ich nicht Herr meiner Zeit bin, weil mein Kind daheim ist, ein gewisses Maß an Arbeit aber trotzdem erledigt werden muss: Artikel schreiben, Kliententermine etc.
3Geschmack1Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, Dinge immer besser zu timen, beispielsweise Artikel, die besonders viel Hirnschmalz verlangen, möglichst vor den Ferien fertig zu stellen oder aber Wege zu finden, wie ich Klienten trotz Kind im Haus empfangen kann. Trotzdem waren die Ferien immer die Zeit, vor der es mir am meisten graute. Weil sie Nachtschichten bedeuteten.
Zu meinem Geburtstag bekam ich das Buch “Das Café am Rande der Welt” geschenkt, danach besorgte ich mir noch weitere Bücher von John Strelecky, u. a. “Safari des Lebens”. Sie haben mich noch mal neu herausgefordert, mich zu fragen, was wirklich wichtig ist im Leben. Mittlerweile kann ich mich – trotz aller Herausforderungen – auf Ferienzeiten freuen. Ich kann present sein, statt mit meinen Gedanken bei der noch zu erledigenden Arbeit zu weilen. Das war (und ist) ein Lernprozess. Aber das Ergebnis tut gut!
In diesem Sinne schicke ich euch heute keinen Gruß aus einer Zwangspause, sondern aus einer Qualitätszeit. Einen schönen Sonntag euch mit viel Sonne und Wärme in Herz und Gedanken!

Vielleicht ist es dem einen oder anderen aufgefallen: Die Seelsorge ist aus meinem Angebotskatalog verschwunden. Ich will kurz ein paar Takte zum Warum los werden:

Als ich 2015 mit VORWÄRTSLEBEN angefangen habe, war es mir wichtig, neben Coaching und Psychotherapie auch Seelsorge anzubieten. Denn vor über 10 Jahren habe ich meine 1 ½ jährige Seelsorgeausbildung bei de’ignis gemacht – meinen ersten Schritt hin zu Beratung auf etwas höherem Niveau. Zudem ist der Begriff Seelsorge vielen aus dem kirchlich-gemeindlichen Kontext vertraut und die Hemmschwelle, Seelsorge in Anspruch zu nehmen, geringer als bei einer Psychotherapie.

Nach einem Jahr merke ich aber, dass Seelsorge nicht mehr so recht in mein Angebot passen will. Nicht weil ich meine „Wurzeln“ verleugnen will, auch nicht meinen Glauben. Nur ist für viele Seelsorge eine Gratis-Leistung. Oder zumindest etwas, das doch deutlich günstiger sein müsste als eine Stunde Coaching oder Therapie. Das „Problem“ ist nur, dass ich immer ich bin: Ich bin immer Nicole Sturm und kann mich nicht in Seelsorgerin, Coach oder Therapeutin aufspalten. So bringe ich in jedes Gespräch all mein Wissen und meine Erfahrung ein. Und aus genau diesem Grund kann ich ein Seelsorgegespräch nicht umsonst oder für 10 Euro die Stunde anbieten.

Diese Unfähigkeit, sich in verschiedene Rollen aufspalten zu können, empfinde ich jedoch nicht als negativ – im Gegenteil: Meine Kunden profitieren davon! In Coaching-Gesprächen habe ich die psychische Komponente mit im Blick, in Therapiestunden fließen Coaching-Elemente mit ein. Es ist immer ein Mix und das ist ein Gewinn!

Wie ihr wisst, arbeite ich ehrenamtlich bei Radio sonnengrau mit. Einer meiner Mitstreiter dort ist Michael Freudenberg. Er ist Psychiater, selbst depressionsbetroffen – und als einziger Arzt seiner Zunft geht er damit sehr offen um. Hier könnt ihr diesen tollen Mann ein wenig kennenlernen:

https://www.youtube.com/watch?v=HaSWuzYFPPQ