Update:
Ich hatte kürzlich geschrieben, dass der Blog sich eine kleine Auszeit nimmt, um sich neu zu sortieren. Insgesamt wird hier bei VORWÄRTSLEBEN gerade einiges neu sortiert: Flyer sind im Druck, der Schwerpunkt meiner Arbeit verlegt sich etwas (bald mehr dazu), dementsprechend wird die ganze Homepage in den kommenden Wochen noch mal grundlegend überarbeitet/angepasst, neue Angebote sind in Vorbereitung … Mich trennen nur noch wenige ToDos vom Abschluss als Creative Mindfulness Practitioner, im Juli startet die nächste Weiterbildung zum Creative Mindfulness Coach, darauf folgt die zum Creative Mindfulness Trainer. Außerdem soll – so die Handwerker sich denn endlich zurück melden mit allen nötigen Infos – im Juli der Praxisraum ein wenig aufgehübscht werden … spannende Zeiten also! 🙂 Aber zurück zum Blog: Ich habe mich entschieden, vom alten Konzept erst mal Abstand zu nehmen, sprich es wird in Zukunft kein Monatsthema mehr geben, zu dem ich 1-2 Mal in der Woche etwas poste. Stattdessen werde ich euch einfach immer mal wieder an dem teilhaben lassen, was hier gerade so passiert, was mich bewegt: Aha-Momente ebenso wie Hürdenläufe. Ich würde mich freuen, wenn ihr dabei seid! Nicole

Geben statt nur zu nehmen: Das ist mir wichtig! Aus diesem Grund bin ich seit etwa einem Jahr ehrenamtlich bei Radio sonnengrau in den Bereichen Redaktion und Konzeption aktiv. Denjenigen unter euch, die meinem Blog schon etwas länger folgen, dürfte das Projekt bereits bekannt sein. Alle anderen verweise ich auf die Homepage des Projekts (www.radiosonnengrau.de).

logo_radioSonnengrau

Kurz zusammengefasst: Radio sonnengrau ist Deutschlands erste Radiosendung, die sich mit Themen rund um psychische Erkrankungen, Seele und Mensch befasst. Jeden ersten Mittwoch im Monat, jeweils zwischen 19-21 Uhr, senden wir vom Offenen Kanal Lübeck aus. Über Livestream ist die Sendung weltweit zu empfangen. Alte Sendungen können zudem über den YouTube-Kanal von Radio sonnengrau jederzeit nachgehört werden.

Was mir an der Arbeit von Radio sonnengrau besonders gefällt: Es sind fast ausschließlich Betroffene im Team. Dementsprechend lebensnah sind die Themen der Sendungen. Psychische Erkrankungen sind noch immer für viele Menschen ein Tabu-Thema. Radio sonnengrau hat durch die Sendungen ein niederschwelliges Angebot geschaffen, das Menschen hilft, sich (anonym) über dieses Thema mit all seinen Facetten zu informieren. In den Sendungen kommen ganz unterschiedliche Menschen und Sichtweisen zu Wort: Therapeuten, Psychiater, Ärzte, Betroffene, Angehörige, Beratungsstellen u. v. m.

Dieses Konzept hat Radio sonnengrau 2014 zum Gewinner des DGPPN Antistigma-Preises gemacht. 2015 kam u. a. der startsocial-Bundespreis dazu. Nur wenn Menschen sich (ehrenamtlich) engagieren, können Projekte wie dieses bestehen – und wachsen.

Ich bin schon seit dem Start von Radio sonnengrau im Frühling 2014 ein Fan dieser Arbeit. Das dürfte euch nicht entgangen sein, so oft, wie ich darüber geschrieben habe … 🙂

Seit diesem Monat bin ich nun auch offiziell Teil des Redaktionsteams und freue mich, in diesem Rahmen meine beiden großen Leidenschaften Schreiben und Psyche unter einen Hut bringen zu können!

Radio sonnengrau macht eine tolle Arbeit. Nicht umsonst ist die Deutsche Depressionsliga ihr neuster Kooperationspartner. Und nicht umsonst hat die Sendung ein Beratungsstipendium von startsocial erhalten und ist Träger des DGPPN-Antistigma-Preises 2014.

Wer Radio sonnengrau wider Erwarten noch nicht kennt: Hier geht es zum brandneuen Imagefilm:
https://www.youtube.com/channel/UCWmS1UZ1-g0ba3bRc9IUEFw