Wer bin ich? Wer bist du? – Schon mal darüber nachgedacht? Ich denke an eine Frau, die immer wieder von sich als trauernde Witwe sprach. Oder einen Mann, der nonstop seine Selbstständigkeit in den Vordergrund stellte. Wir alle haben Worte, mit denen wir uns besonders häufig beschreiben und vermutlich auch besonders stark identifizieren. Das ist normal und daran ist auch erst einmal nichts grundsätzlich falsch. Ich musste nur letztens denken, wie schade es doch ist, sich bei der Beschreibung seiner Person auf 1-2 Begriffe zu beschränken. Also habe ich es mal versucht und ein kleines Brainstorming gemacht zur Frage, wie ich mich selbst beschreiben könnte. Es gab nur eine einzige Bedingung: Die Begriffe sollten sich – in meinen OHren – positiv anhören, also nichts, was abwertend ist. Das hier ist das Ergebnis. Vielleicht hast du ja Lust, es auch einmal zu versuchen? SIch kreativ mit sich selbst auseinanderzusetzen, tut gut. Wer Interesse daran hat, mehr darüber zu erfahren oder es einmal auszuprobieren: Auch das ist im Rahmen meiner Online-Angebote möglich! Lass uns gerne ins Gespräch kommen!

Kommentare sind geschlossen.