Gerade habe ich einen Artikel über Neugierde geschrieben. Ich finde, dass es wichtig ist, neugierig zu sein. Nicht im Sinne von “die Nase in fremde Angelegenheiten stecken”, sondern im Sinne von interessiert sein, Dinge entdecken wollen, Fragen stellen etc. Diese Art Neugier finde ich total bereichernd. Und sie ist ein absolut wichtiger Teil meiner Arbeit bei VORWÄRTSLEBEN. Oft rufen mich Menschen an, die direkt am Telefon sagen, sie würden sich gerne mit mir treffen, damit ich ihnen sage, was sie tun sollen. Da muss ich sie dann immer direkt enttäuschen, denn das tue ich nicht (oder versuche zumindest, es mir zu verkneifen). Denn es ist eine Sache, ob dir jemand sagt, was vielleicht sinnvoll wäre zu tun oder “wo das Problem liegt”, oder ob man es selbst herausfindet – natürlich mit Unterstützung, wo nötig. Wenn ich selbst Muster und Mechanismen erkenne und durchschaue und anschließend überlege, wie ich damit in Zukunft (anders) umgehen möchte, dann hat das eine ganz andere Power, als wenn mir einfach jemand sagt, “tu dies” oder “tu jenes”. Mein Ansatz: Geh auf Entdeckungsreise. Setz deine Forscherbrille auf, sei neugierig. Das ist sicher nicht jedermanns Sache und das ist vollkommen okay. Es gibt genug Praxen, die anders arbeiten. Aber ich weiß, dass es auch genügend Menschen gibt, die keinen Bock mehr darauf haben, dass ihnen von andere 0815-Strategien vorgesetzt werden, sondern die selbst mitdenken und mitentscheiden, die aktiv mitgestalten wollen. Für die bin ich da. Klingt spannend? Dann melde dich gerne. Oder leite die Info an Menschen weiter, die es interessieren könnte – das wäre klasse! Ich arbeite primär schriftlich (online) oder auch telefonisch und das nicht erst seit Corona, sondern seit Anfang an, denn Flexibilität und Individualität sind mir wichtig.

Kommentare sind geschlossen.