Die Kraft der Akzeptanz

Akzeptanz – für mich jahrelang ein echtes Anti-Wort. Für mich war Akzeptanz gleichbedeutend mit sich mit etwas abfinden (obwohl man es eigentlich gerne anders hätte), aufgeben, passiv sein. Heute heißt akzeptieren für mich, Ja zu etwas zu sagen – Ja zu dem, wie es jetzt gerade ist. Und ich merke, wie wichtig das ist. Wenn… Weiterlesen

0 Kommentare

SMARTE Ziele

Wie geht es dir mit deinem Mai-Projekt? Bist du noch dabei, läuft alles nach Plan? Oder hast du Anpassungen machen müssen? Es ist sinnvoll, sich nicht zu überfordern – aber auch nicht zu unterfordern! Denn dann wird es langweilig. 😉 Wenn du es noch nicht kennst, dann schau dir doch mal das sogenannte SMART-Prinzip an.… Weiterlesen

0 Kommentare

Mach einfach!

Hier der Link zu einem Blog-Artikel, den ich kürzlich zum Thema „Einfach machen!“ geschrieben habe: https://vorwaertsleben.de/einfach-starten/ Was sind deine Gedanken dazu?

0 Kommentare

Stolpersteine

Der vermutlich größte Stolperstein? Sich zu viel auf einmal vorzunehmen. Das weiß jeder, der nach längerer Zeit wieder mit dem Sport anfangen wollte: Motiviert startet man in die erste Woche, geht es zu schnell an, der Körper schmerzt … und in der zweiten Woche dann kommt es, wie es kommt: Das Wetter ist zu schlecht… Weiterlesen

0 Kommentare

Freud und Leid

Wie sind deine ersten Tage mit deinem Projekt gelaufen? Was waren die größten Herausforderungen, was die größten Freuden?

0 Kommentare

Die Entscheidung

Diesen Monat werde ich ganz bewusst und aktiv (ohne mich selbst zu überfordern!) Folgendes anpacken …

0 Kommentare

Alles neu macht der Mai

„Alles neu macht der Mai“ – so besagt es zumindest ein altes Sprichwort. Meine Erfahrung ist allerdings, dass der Mai nicht von selbst alles neu macht. Wir selbst sind auch gefragt. „Doof!“ sagen die einen. Ich aber finde es immer wieder genial zu sehen, dass wir zu einem guten Teil unser Leben selbst in die… Weiterlesen

0 Kommentare

Familie durchbuchstabieren

Heute mal eine kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Familie: Nimm die sieben Buchstaben des Wortes (F-A-M-I-L-I-E) und finde für jeden Buchstaben ein Wort, das für Dinge steht, für die du im Zusammenhang mit deiner Familie dankbar bist. Beispiel: F = Familienfeiern oder I = Irlandurlaube etc. Viel Spaß – ich bin gespannt auf eure Ideen!

0 Kommentare

Dankbar übernommen

Jede Familie hat so ihre ganz eigenen Eigenheiten: bestimmte Werte, die hochgehalten werden, Rituale, Liebenswertigkeiten und Macken. Nicht alles davon ist gut, von manchem muss man sich im Laufe des Lebens befreien, weil man merkt, dass es nicht (mehr) passt. Und das ist auch gut so, denn wenn man nach Werten etc. lebt, die als… Weiterlesen

0 Kommentare

Einfach starten!

Das Wichtigste, wenn man etwas bewegen will (inklusive sich selbst): einfach starten! Nachdem gesundheitliche Probleme mich über 2 Jahre vom regelmäßigen Sportmachen abgehalten haben, kann ich nun endlich wieder durchstarten. Nicht weil meine Ärztin mir – welch Offenbarung! – eröffnet hat, dass ich leider zu klein bin für mein Gewicht, sondern weil ich Sport liebe.… Weiterlesen

0 Kommentare